Welche Funktion haben Mikronährstoffe?

Im Körper laufen in jeder Sekunde in ca. 70 Billionen Körperzellen mehrere Milliarden biochemische Reaktionen ab.

Zellen sind pausenlos aktiv und brauchen daher für den reibungslosen Zellstoffwechsel ständig Nachschub von Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen. Viele Mikronährstoffe können nicht gespeichert werden, z.B. einige wasserlösliche B-Vitamine.

Vitamine funktionieren in ihrem Ablauf ähnlich wie ein Uhrwerk. Fehlt ein Zacken eines Zahnrades, treten Störungen im System auf. Analog dazu verlangsamt sich der Stoffwechsel bei Vitaminmangel und die Leistungsfähigkeit nimmt ab, denn Vitamine arbeiten zusammen wie ein Netzwerk. Der Stoffwechsel ist also immer nur so stark, wie das schwächste Glied in der Vitalstoffkette.

Unter den potenziellen Risikogruppen mit erhöhtem Mikronährstoffbedarf bzw. einer unzureichenden Versorgung sind vor allem:

  • Kinder und Jugendliche (z.B. durch Wachstum),
  • Berufstätige (z.B. durch einseitige Ernährungsgewohnheiten, Stress, Genussmittelkonsum),
  • Schwangere und Stillende
  • Ältere Menschen (z.B. durch altersphysiologische und medikationsbedingte Störungen der Nährstoffutilisation) sowie
  • Personen mit Magen-Darm-Störungen (z.B. atrophischer Gastritis) und
  • Patienten mit regelmäßiger Medikation

Weitere Informationen: